Aktuelles



Fahrzeugsegnung unseres neuen MTW´s

12. Mai 2019

Am 11.05.2019 segnete der Wiesenter Pfarrer Franz-Xaver Matok unseren neuen MTW. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst marschierten die Wiesenter Gemeindefeuerwehren mit den Vertretern der Kreisführung, der Bürgermeisterin und den Gemeinderäten zu unserem Gerätehaus, voran die Blaskapelle “Pfatterer Buam”.

Dort wartete das geschmückte Fahrzeug bereits auf den Festakt. Nach der Segnung und den Festansprachen, lud die Gemeinde Wiesent alle Anwesenden zum Essen in unserer Vereinsgaststätte Schellerer ein. Bei einem geselligen Abend wurde der schöne Anlass gebührend gefeiert.

 

An alle die bei den Vorbereitung zum Festakt tatkräftig mitgeholfen haben, sei es Blumenschmuck, Audio-Technik, Fahrzeugreinigung etc. an dieser Stelle ein herzliches “vergelts Gott”.

Bericht aus der Donaupost vom 14.05.19

FF Wiesent beim Umwelttag aktiv

02. April 2019

Am Montag 1. April 2019 beteiligten sich einige Jungfeuerwehrler und junge Aktive beim Umwelttg der Gemeinde. Sie sammelten in dem ihnen zugewiesenen Bereich die Abfälle der Umweltsünder ein und gaben sie beim Wertstoffhof ab. Recht herzlichen Dank an unsere Mannschaft für die Bereitschaft uns bei dieser Aktion zu vertreten.

 

MTA Erste-Hilfe-Ausbildung

24. März 2019

Im Zuge der zur Zeit laufenden MTA-Basismodul-Ausbildung war an diesem Wochenende die Erste-Hilfe-Lektion auf dem Plan. Die Teilnehmer erhielten Freitagnachmittag/-abends und Samstags eine theoretische Einweisung in Erster-Hilfe auch mit Schwerpunkt Feuerwehr und konnten diese Kenntnisse dann am Samstag bei verschiedenen Fallbeispielen zur genüge üben. Zum Abschluss erdachten sich die beiden Ausbilder Niklas Schäfer und Dominik Winkler vom Lehrzentrum Eisenbuch eine umfangreich Abschlussübung bei der die “Lehrlinge” in die Situation als Ersthelfer bei einem größerem Unfall versetzt wurden.

Das Lehrzentrum Eisenbuch ist in Erlbach stationiert, durch den familiären Bezug von Herrn Niklas Schäfer zum Gestüt Waffenschmiede konnten wir in den Genuss dieser kurzweiligen und intensiven Schulung für unsere MTA Teilnehmer kommen.

Auf diesem Wege herzlichsten Dank an beide Ausbilder und an die Teilnehmer welche, wie es zu hören war, einen wirklich tollen Erste-Hilfe-Kurs zusammen abarbeiten durften. Anbei Bilder von der “Abschlussübung”.

THL-Lkw-Seminar mit Weber-Rescueteam

17. März 2019

Nachdem unsere Gemeinde bei uns nachfragte, wie sie die Aktiven bei ihrer Feuerwehrarbeit unterstützen kann, das ganze in Anbetracht des letztjährigen hohen Einsatzaufkommens auf der Autobahn A3, besprachen wir uns mit unserer Nachbarwehr FF Wörth und kamen zu dem Entschluß, uns vom Weber-Rescueteam im Bereich technische Rettung bei Lkw´s ausbilden zu lassen. Die Führungskräfte beider Wehren waren vorher schon auf ähnlichen Seminaren, aber es ist sicher von Vorteil, wenn auch die ausführende Mannschaft fundiertes Wissen erhält.

 

An einem Freitagnachmittag und Samstags Vor- bzw. Nachmittag wurden jeweils über 15 Aktive beider Wehren an einem TRT 7000 einem “Lkw-Simulator” von Ralf Sommer und Tomas Zapf, beides Ausbilder der Fa. Weber, in die Vorgehensweise bei Lkw-Unfällen eingewiesen. Zuvor erhielten wir einen ausführliche theoretischen Unterricht über Lkw-Besonderheiten, bereits stattgefundene Unfallszenarien und deren Abarbeitung, sowie über aktuelle Neuerungen in den Sicherheitsstandarts der Lkw´s, alternative Antriebsarten und die daraus resultierenden Gefahren fur uns.

 

Unsere Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher, das Stadtoberhaupt von Wörth Anton Rothfischer und unser Kreisbrandrat Wolfgang Scheuerer verschafften sich am Freitag nachmittag einen Überblick über den Ablauf des Seminars, wobei KBR Scheurer sich erfreut zeigte, dass beide Kommunen die doch nicht unerheblichen Kosten für diese Aktion nicht scheuten und in die Sicherheit der Bürger investieren.

 

Die Teilnehmer beider Wehren fanden die Inhalte der Schulung sehr interessant und die Ausbilder erhielten nur positive Rückmeldungen für ihre kameradschaftliche und entspannte Ausführung der Unterrichtung.

Von unserer Seite und auch sicherlich im Namen unserer Nachbarwehr Wörth dürfen wir uns an dieser Stelle für die Investitionen bei unseren Kommunen bedanken und bei den beiden Ausbildern ebenso für die “gschmeidige” Ausführung des “Events”.

“Evakuierungsübung” provisorischer Kindergarten

12. März 2019

Am Freitag 08.03.19 übten wir beim “provisorischen” Kindergarten im Bürgerhaus die Evakuierung der Kinder im Brandfall. Es wurde der 2. Rettungsweg, d.h. die außen am Gebäude platzierte Gerüsttreppe beübt. Die Betreuerinnen und vor allem die Kinder verhielten sich vorbildlichst und es war kein Problem alle Personen zügig aus dem “brennenden” Gebäude zu retten. Im Anschluss erklärten wir noch kurz, wie sich die Kinder im Brandfalle verhalten sollen und auf die Frage ob die Aktion Spaß gemacht hat, war ein lautes “Jaaaa” die Antwort!

Dank an die Kameraden, welche am späten Freitagvormittag ihre Freizeit für diese Aktion opferten.

 

 

Bilder: Sandra Meilinger (danke!)

Übung der Atemschutzträger

02. März 2019

Am Freitag 01.03.19 fand wieder ein Schulung unserer Atemschutzgeräteträger statt. Schwerpunkt war diesmal die auf dem HLF verlastete Notfalltasche für den Rettungstrupp im Atemschutzeinsatz. Unser Leiter Atemschutz, Patrick Rengsberger, erläuterte die Handhabung der Tasche und die verschieden Techniken zur Rettung eines verunfallten Geräteträgers. Die Teilnehmer übten mit eingeschränktem Sichtfeld und schlechter Beleuchtung die notwendigen Handgriffe im Umgang mit der Notfalltasche.

 

Rauchmelderaktion 2019

16. Februar 2019

Feuerwehr setzt sich für häusliche Sicherheit ein

Wiesent. (ms) Am Sonntagnachmittag lud die Freiwillige Feuerwehr Wiesent alle Eltern, die im letzten Jahr einem kleinen Erdenbürger das Leben schenkten, ins Gerätehaus ein. Mit dem Schützling im Kinderwagen oder auf dem Arm kamen die jungen Familien zur Anlage in der Bahnhofstraße und informierten sich über häusliche Sicherheit. Im Rahmen der alljährlichen Veranstaltung der Ortsfeuerwehren wurde jedem Kind, das zwischen dem 1. Januar und 31. Dezember 2018 geboren wurde und in der Gemeinde Wiesent wohnt, einen Rauchmelder geschenkt. Vorsitzender Bernhard Ehehalt, Kommandant Georg Baumgartner und dessen Stellvertreter Robert Ohlschmid hießen die Familien willkommen und beglückwünschten noch zum Nachwuchs. Vor einigen Jahren fand eine landkreisweite Aktion statt, die dann von der Wiesenter Wehr weitergeführt wurde. Der Leitspruch hieß hierbei „Rauchmelder retten Leben“, und da jedes dritte Brandopfer ein Kind sei, sehen die Floriansjünger dieses Angebot als sehr sinnvoll im vorbeugenden Brandschutz an. Natürlich lässt sich mit nur einem Rauchmelder kein umfassender Schutz herstellen, aber als Denkanstoß ist er sicherlich hilfreich. ” Bei Bränden in der Wohnung sind meistens Kinder unter den Verletzten. Der Rauchmelder gibt einen schrillen Ton von sich, der auch im Schlaf gehört wird”, hob Baumgartner hervor und verwies auf einen Vorfall kürzlich in Sünching, bei dem die Rauchmelder dafür sorgten, dass die Bewohner frühzeitig vor einem Brand gewarnt wurden. Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher meinte, dass durch die Gründung einer Familie auch Verantwortung für den Nachwuchs übernommen wurde und erinnerte an die Vorschrift, dass die Rauchmelder mittlerweile Pflicht sind. „Unserer Feuerwehrler sind für die Sicherheit der Bürger zuständig. Daher ist es wichtig, dass sich immer wieder neue Mitglieder finden die aktiv oder fördernd beim Verein mitwirken“, lud Kerscher zum Mitmachen ein.  „Vielleicht sehen wir ja den einen oder anderen, der jetzt noch im Kinderwagen sitzt, irgendwann mal bei in unserer Jugendmannschaft“, bemerkten die Vereinssprecher.

 

 

Artikel und Foto: Meilinger Donau-Post

Sparkassenaktion zur Mitgliederwerbung

16. Februar 2019

Am Sonntag 10.02. lud die Sparkasse Regensburg zur Abschlussveranstaltung im Rahmen ihrer Unterstützungsaktion für die Landkreisfeuerwehren zur Mitgliederwerbung ins Aurelium nach Lappersdorf ein. Unser Jugendwart und einige Jugendliche nahmen daran teil und erfreuten sich an diesem Vormittag an einem angenehmen “Weißwurstfrühstück”.

 

MTA Ausbildung

09. Februar 2019

Im Rahmen der momentan laufenden MTA-Ausbildung schulten wir die jungen Kameradinnen und Kameraden in der Benutzung der hydraulischen Rettungsgeräte. Aufgrund der schlechten Witterung fand die Einweisung im Gerätehaus statt, dies wurde von den Teilnehmern gerne angenommen.

 

Besuch beim Rettungshubschrauber Christoph Regensburg

26. Januar 2019

 

Am Mittwoch 16.01.2019 besuchte ein Teil unserer Jugendgruppe mit den Jugendwarten Daniel Gallasch und Mario Eisenhut den Standort des für uns zuständigen RTH´s an der Uniklinik in Regensburg.

 

Bei einer interessanten Führung erfuhren sie vieles über den Ablauf eines Rettungseinsatzes mit dem Hubschrauber, über den Wirkungsradius und das Einsatzgebiet des Hubschraubers. Auch wurde der Aspekt der Zusammenarbeit mit uns, den eingesetzten Feuerwehren, angesprochen und die Verhaltensweise an der Einsatzstelle erklärt.

 

Die Jugendlichen waren von der Führung begeistert und auch die erfahrenen Jugendwarte wurden durch etliche Details überrascht.

 

Vielen Dank an dieser Stelle bei den beteiligten Akteuren und wir hoffen, auf eine gute Zusammenarbeit bei den zukünftigen Einsätzen.