Beschaffung HLF 20/16



Ankunft HLF – Pressebericht vom 17.01.2013 Donau-Post

26. Januar 2013

Wiesent. (ms) Die Freunde war groß, endlich ist es da – das neue Fahrzeug der freiwilligen Feuerwehr Wiesent. Gespannt warteten etliche Bürger am Gerätehaus auf die Ankunft des “Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20/16”, welches am Dienstagabend das erste Mal durch Wiesent fuhr. “Heute ist ein besonderer Tag, der sicherlich einen wertvollen Platz in der Chronik unseres Vereins und der Gemeinde erhält”, betonte Vorsitzender Erwin Schmidbauer, der die Besucher und Gemeindevertreter begrüßte.

Bereits am Montagmorgen machten sich die beiden Kommandanten Georg Baumgartner und Josef Zimmerer mit weiteren fünf Kameraden auf den Weg in das 250 Kilometer entfernte Leonding bei Linz in Österreich. Die zweieinhalbstündige Fahrt mit dem Feuerwehrbus nahmen die Floriansjünger gern auf sich, da sie ja wussten: “Nun dürfen wir unser neues Fahrzeug mit nach Hause nehmen.” An den zwei Tagen erhielten sie erste Einweisungen durch die Mitarbeiter der Firma Rosenbauer, sie prüften die eingebauten Geräte und erledigten die Übernahmeformalitäten. Stolz stiegen sie nach der Ankunft am Heimatort aus und luden zur Besichtigung ein. “Wie bereits Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher beim Stehempfang bemerkte, hoffen wir dass für keinen von uns jemals die hochkarätige technische Ausstattung dieses Fahrzeugs herangezogen werden muss, aber sollte nur mal ein Menschenleben damit gerettet werden, ist das Geld bestens angelegt”, meinte Schmidbauer und dankte der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Einen großen Teil zum Gelingen dieser Anschaffung hatte Altbürgermeister Johann Rösch. Noch in seiner Dienstzeit wurden die ersten Weichen gelegt und der Beschluss Ende 2009 für das neue Fahrzeug gefasst. “Es musste natürlich alles gründlich geplant und finanzielle Rücklagen in der Gemeinde und auch in unserem Verein geschaffen werden”, berichtete Schmidbauer. “Das Fahrzeug kostete insgesamt 385 000 Euro, wobei sich die Wehr mit einer beträchtlichen Summe beteiligte”, erläuterte Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher und würdigte das Engagement der Männer. Für die neue Errungenschaft brauchte man auch eine geeignete Halle, welche von den Mitgliedern in vielen ehrenamtlichen Stunden an das Gerätehaus angebaut wurde. Sie wünschte den Kameraden allzeit gute Fahrt und verwies auf die Segnung, welche am Sonntag, 2. Juni, mit einem großen Fest begangen wird. “Jetzt liegt es erst einmal an uns, alle Details kennen zu lernen und die Geräte zu erkunden”, informierte erster Kommandant Georg Baumgartner. “Schritt für Schritt müssen wir uns einarbeiten. Erst nachdem wir alles einwandfrei beherrschen, können wir das Fahrzeug bei der Leitstelle anmelden und im Notfall damit ausrücken”, stellte Baumgartner fest und gab eine Überblick über die Ausstattung. Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale zum vorherigen Löschfahrzeug “LF 8 auf Unimog-Fahrgestell” sei das mitgeführte Löschwasser (2400 Liter und 125 Liter Schaummittel) und die größerer Pumpenleistung der fest eingebauten Feuerlöschkreiselpumpe (3000 l Nennförderstrom bei 8,0 bar). Des weiteren seien eine Schnellangriffseinrichtung zur schnellen Löschwasserabgabe bei Kleinbränden im Außenbereich vorhanden, auch sei ein Lüftungsgerät zum Entrauchen von Gebäuden, sowie ein größerer Stromerzeuger, welcher auch den eingebaute Lichtmasten mit Elektrizität versorge, auf dem 15-Tonner verlastet. “Im Großen und Ganzen ist die Vornahme eines Löschangriffes nun auch mit weniger Personal und schneller als mit dem vorhanden Fahrzeug durchzuführen, welches zu der Zeit seiner Beschaffung Stand der Technik war, aber nun nicht mehr zeitgemäß ist”, erklärte Baumgartner. Als neue Herausforderung stelle sich die umfangreiche Beladung für die technische Hilfeleistung dar, welche nun auch in Wiesent zum Einsatz kommen werde. Damit sei es möglich bei Unfällen jeder Art eingeklemmte Personen aus ihrer missliche Lage zu befreien. Die bereits auf dem jetzigen Löschfahrzeug vorhandenen vier Atemschutzgeräte werden in das Neue übernommen. Das bisherige “LF 8” wird nach Indienststellung des “HLF 20/16”, voraussichtlich zu einem Logistikfahrzeug mit Löschausstattung abgestuft. “Die Wiesent Wehr ist gewillt in Zusammenarbeit mit den umliegenden Wehren, bei immer schwieriger werdenden Personalverhältnissen für alle, besonders tagsüber, mit der nun vorhanden neuen Technik Personen in Not zu helfen”, betonte Baumgartner und bemerkte: “Es stehen uns nun viele Stunden der Ausbildung bevor, aber die Motivation der Mannschaft stimmt die Verantwortlichen der Wehr positiv und es macht Spaß diese abzuhalten und die Kameraden für den Feuerwehrdienst zu begeistern.” Bereits am Mittwochvormittag traf man sich wieder am Gerätehaus und beschriftete die Gerätschaften, nahm erste Einweisungen vor und begutachtete alles in Ruhe.

 

Gemeinsam konnte man sich den Traum vom neuen Fahrzeug erfüllen. Von links: Josef Zimmerer, Elisabeth Kerscher, Georg Baumgartner und Erwin Schmidbauer, am Fahrersitz Altbürgermeister Johann Rösch

 

 

 

SONY DSC

 

 

 

 

Die Besucher durften die technische Ausrüstung begutachten.

 

 

 

SONY DSC

 

 

 

 

Die Wehr ist nun mit dem stattlichen Fahrzeug bestens ausgerüstet.

 

 

 

SONY DSC

 

 

 

 

Text/Fotos: Sandra Meilinger

Rohbauabnahme

20. November 2012

An Di. den 20. Nov fuhr der Fahrzeugbeschaffungsausschuss ins Rosenbauerwerk nach Leonding zur Rohbauabnahme.

Bei dieser Besprechung wurden das Fahrgestell und der fertige Aufbau besichtigt und abgenommen.

Ebenso wurde die Endgültige Lagerung der Beladung festgelegt.

 

Fahrgestell ausgeliefert

04. Oktober 2012

Mitte September traf das Fahrgestell MAN TGM 13.290 für unser HLF bei der Fa. Rosenbauer in Leonding ein.

 

Vergabe an Fa. Rosenbauer

14. Juli 2012

 

Im Januar 2012 erfolgte die Vergabe des Auftrages für unser neues HLF 20/16!

Gewinner der Ausschreibung war die Fa. Rosenbauer beim Fahrgestell war die Fa. MAN günstigster Bieter.

Nach den ersten Vertragsgesprächen wurde die Lieferung des Fahrgestells MAN TGM 13.290 4×4 für Juli 2012 vereinbart.

Die Auslieferung des fertigen Fahrzeugs durch die Fa. Rosenbauer erfolgt planmäßig am 09.01.2013.

Die nachfolgenden Bilder zeigen schon mal wie das neue Fahrzeug ungefähr aussehen wird:

 

Vorführungen

29. Januar 2012

 

 

Im Frühjahr 2011 war es an der Zeit sich ein Bild zu machen, welche Hersteller am Markt sind. Wir ließen uns die  angebotenen Feuerwehrfahrzeuge vorführen um die Verarbeitungsqualität Funktionalität derAufbauten und die  Fahreigenschaften der Fahrgestelle zu testen.

 

Zur Vorführung kamen nach zeitlicher Reihenfolge Fahrzeuge der

 

 

Fa. Rosenbauer

 

 

 

 

Fa. Ziegler

 

Fa. Schlingmann

 

 

 

 

Fa. Iveco – Magirus

 

 

 

 

Jedes der vorgeführten Fahrzeuge hatte seine eigenen Vorteile aufzuweisen, wir waren uns alle einig, egal wie die  vorzunehmende Ausschreibung ausgeht, jedes  Fahrzeug ist für die FF Wiesent eine große einsatztechnische Aufwertung.

 

Ausschreibung des HLF

28. Januar 2012

Am 22.09.2011 wurde die Ausschreibung für das Feuerwehrfahrzeug, erstellt durch das Planungsbüro Strobl und der FF Wiesent, sowie der Gemeindeverwaltung Wiesent europaweit veröffentlicht.

Am 24.11. 2011 war um 17.00 Uhr die Angebotseröffnung im Gemeindeamt in Wiesent.

Am 24.01.2012 wurde in der anberaumten Gemeinderatssitzung im nichtöffentlichen Teil der Auftrag für die Lieferung eines Löschfahrzeuges HLF 20/16 für die Feuerwehr Wiesent vergeben.

Beschaffung eines HLF 20/16 “Vorgeschichte”

28. Januar 2012

Schon im Jahre 2005 hat die FF Wiesent den Gemeinderat darauf hingewiesen, daß im Zeitraum 2011 – 2013 die Beschaffung eines neuen Löschfahrzeuges in den Haushalt der Gemeinde einzuplanen sei, da das vorh. LF 8 dann über 25 Jahre alt ist und nicht mehr dem neuesten Stand der Technik entspricht. Davon wurde vom Gemeinderat Kenntnis genommen und die Mittel wurden mit Weitsicht in den Haushalt eingeplant.

Am 20.04.2010  stellte 1. Kdt. Baumgartner dem Gemeinderat das ertstellte Beschaffungs-konzept inkl. der Planung eines Gerätehausanbaus vor.

Dieses Konzept wurde einstimmig vom Gemeinderat akzeptiert und abgesegnet.

Damit stand der Beschaffung des HLF 20/16 für die FF Wiesent nichts mehr im Wege.

Am 19.05.2011 stellte die Gemeinde Wiesent bei der Regierung der Oberpfalz den Antrag  Förderung der Beschaffung eines HLF 20/16 für die FF Wiesent.

 

Regierung genehmigt HLF für FF Wiesent

19. Juni 2011

Nr. 211: 16.06.2011
Zuschuss für die Gemeinde Wiesent
Die Regierung der Oberpfalz hat der Gemeinde Wiesent im Landkreis Regensburg für die
Beschaffung eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges (HLF 20/16) für die Freiwillige Feuerwehr
Wiesent mit Bescheid vom 16.06.2011 einen Förderbetrag in Höhe von 95.000,00 Euro im
Wege der Festbetragsfinanzierung bewilligt. Der Zuschuss stammt aus Mitteln der
Feuerschutzsteuer.
Aus diesem „Topf“ wird der Erwerb von Feuerwehrfahrzeugen, Tragkraftspritzenanhängern
und Tragkraftspritzen für die Brandbekämpfung und den technischen Hilfsdienst gefördert.
Zuwendungsempfänger sind die Gemeinden.

Regierung der Oberpfalz-Pressestelle- Zuschuss für die Gemeinde Wiesent