Auch wir als Freiwillige Feuerwehr möchten die modernen Medien nutzen, um uns und unsere Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen eine Facebook Seite zu erstellen.

 

Sie erreichen die Seite unter folgendem Link: https://www.facebook.com/FeuerwehrWiesent

 

Dort werden Sie in gewohnter Weise immer bestens über uns informiert werden. Nutzen Sie gleich die Chance und klicken auf den „Gefällt mir“-Button, um nichts mehr zu verpassen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

 

Die Feuerwehren Wiesent und Kruckenberg bieten viele Aktionen für den Feuerwehrnachwuchs an. Neben regelmäßigen Übungseinheiten, dem Ablegen von Prüfungen und der Teilnahme an Veranstaltungen gehört mittlerweile die Absolvierung des jährlichen Wissenstest zum festen Jahresprogramm. Das Thema für 2015 lautete „Organisation der Feuerwehr und Jugendschutz“. Der Fragenkatalog wurde dabei in verschiedene Bereiche aufgeteilt.

 

Der Teil A vermittelte allgemeines Grundwissen über die Organisation der Feuerwehr, so sollten die Feuerwehranwärter ihren eigenen Platz in der Feuerwehr richtig einordnen können. Diese Erkenntnis konnten sie nur dann gewinnen, wenn sie über die Strukturen der Feuerwehr und das personelle Umfeld Bescheid wussten. Den Jugendlichen sollte dabei auch verdeutlicht werden, dass sie noch bestimmte Einschränkungen insbesondere bei Einsätzen in Kauf nehmen müssten.

 

Der Teil B befasste sich mit dem Jugendschutz. Dies sei zwar kein Thema, aber die Kenntnis der aktuellen Bestimmungen des Jugendschutzes erachteten die verantwortlichen Kreis- und Stadtjugendwarte als sehr wichtig. 

 

Wir konnten dieses Jahr 9 Teilnehmer aus Wiesent und 10 Teilnehmer aus Kruckenberg anmelden.

 

Als Ausbilder fungierten aus Wiesent Jugendwart Daniel Gallasch und aus Kruckenberg der neue Jugendwart Dominik Fuchs. Zur Abnahme im Kruckenberger Gerätehaus kam Kreisbrandmeister Georg Koller und überprüfte das Erlernte.

 

Wissenstest 2015

Die vergangene Übung der Jugendfeuerwehr Wiesent hatte es in sich. Keine Tür musste geöffnet werden, keine B-Säule abgetrennt werden – nein – rohe Eier standen diesmal im Fokus der doch etwas ungewöhnlichen Aktion. Der Umgang  mit den hydraulischen Rettungsgeräten wurde aus einem neuen Blickwinkel betrachtet.

 

Hier musste mit unserem Rettungsspreizer (ca. 20 kg Gewicht) rohe Eier befördert werden, um ein wenig das Gefühl für die schweren Geräte zu bekommen. Auch versuchten wir es mit der Schere, sowie mit den Rettungszylindern. Ein rohes Ei wird mit dem Spreizer „gepackt“ und von einem Verkehrsleitkegel auf den nächsten transportiert – natürlich ohne das Ei zu zerstören, was nicht immer gelang.

 

Unter der Beobachtung von Jugendwart Daniel Gallasch, Zugführer Patrick Rengsberger und Maschinist Andreas Spitzer, war es für alle ein großer Spaß und eine neue Erfahrung. Ebenso waren wir uns einig diese Übung auch bei einer der nächsten Dienstabende zu wiederholen.

Am 15.02.2014 um 5.30 Uhr, haben sich 6 Teilnehmer aus der Jugendfeuerwehr Wiesent am Gerätehaus getroffen um bei der alljährlichen Landkreisskifahrt mit nach Söll im Kaiser-Gebirge zu fahren. Ingesamt war es ein sehr gelungener Skitag für alle Beteiligten.